Erstellung von Brandschutzordnungen

Als Brandschutzordnung wird eine Regelung für das Verhalten der Personen innerhalb eines Gebäudes oder Betriebes im Brandfall bezeichnet. Sie gibt Maßnahmen für eine Brandverhütung vor. Die Brandschutzordnung wird gemäß DIN 14096 erstellt und gliedert sich in drei Teile.

Teil A richtet sich an alle Menschen, die sich in dem Gebäude des Betriebes oder Objektes aufhalten. Dieser Teil umfasst in der Regel nicht mehr als eine DIN A4 Seite. Der Teil A ist an mehreren Stellen gut sichtbar ausgehängt und enthält die wichtigsten Verhaltensregeln im Brandfall.

Teil B richtet sich vor allem an die Mitarbeiter des Betriebes oder die Nutzer eines Gebäudes. Er enthält wichtige Regeln zur Verhinderung von Brand- und Rauchausbreitung, zur Freihaltung der Flucht- und Rettungswege und weitere Regeln, die das Verhalten im Brandfall betreffen. Teil B wird allen Mitarbeitern, Nutzern oder Bewohnern in schriftlicher Form ausgehändigt.

Teil C richtet sich an die Mitarbeiter des Betriebes, die mit Brandschutzaufgaben betraut sind (Sicherheitsbeauftragter, Brandschutzbeauftragter, Brandschutzhelfer u. a.). In diesem Teil wird dieser Personenkreis mit der Durchführung von vorbeugenden brandschutztechnischen Maßnahmen, z.B. Bedienung von Handfeuerlöscher, Alarmierung, Hilfe für behinderte Personen, betraut.